Bildbeschreibung


Ich forsche und publiziere seit vielen Jahren zu Mikropolitik, Machtspiele in Organisationen, Gender, Führung, Karriere, Aufstiegskompetenz und mikropolitische Kompetenz in der beruflichen Praxis.

Als Koordinatorin vom BMBF-geförderten und ESF-kofinanzierten Forschungsprojekt "Mikropolitik: Aufstiegskompetenz von Frauen" (Universität Hamburg) entwickelte ich das Mikropolitik-Coaching und das Mikropolitische Kompetenzmodell (MKM) mit.

Auf der Grundlage von wissenschaftlichen Ergebnissen halte ich regelmäßig Vorträge, führe Workshops und Trainings mit Politiker*innen, Ärzt*innen, Wissenschaftler*innen, Unternehmer*innen, Führungsfrauen und -männern in Unternehmen, in der Verwaltung und anderen Institutionen durch.


Engemangent für Chancengleichheit & Chefsache Award 2016

Ich engagiere mich seit vielen Jahren für die Herstellung und Verbesserung von Chancengleichheit. Für mein Engagement für Chancengleichheit und das innovative Konzept von Pro Exzellenzia (in dem ich ehedem als Projektkoordinatorin tätig war), wurden meiner ehemaligen Kollegin A.-K. Guder und mir der Chefsache Award 2016 im Hamburger Michel von Dr. Rainer Esser, Geschäftsführer, ZEIT Verlagsgruppe, Janina Kugel, Personalvorstand, Siemens, Margret Suckale, Vorstandsmitglied, BASF, und Dr. Bettina Volkens, Vorstandmitglied, Deutsche Lufthansa, verliehen. Mit dem Chefsache Award zeichnet die Initiative Chefsache Organisationen, Programme etc. aus, die sich beispielhaft und nachhaltig für die Chancengleichheit von Männern und Frauen einsetzen. Seit 2018 leite ich Pro Exzellenzia 4.0, das Hamburger Karriere-Kompetenzzentrum für Frauen.
https://pro-exzellenzia.de/

https://initiative-chefsache.de/veranstaltungen/award/

https://initiative-chefsache.de/veranstaltungen/award/chefsache-award-2016/

https://www.youtube.com/watch?v=ntR02h-1ro0


Weitere Herzensthemen

Zusätzlich zum Thema Mikropolitik forsche ich zu den folgenden Themen: Gender, Erwerbs- und Familienarbeit, Familie, Lebensführung, Zeit und Methoden der qualitativen Sozialforschung. Im Rahmen meiner Dissertation erforsche ich derzeit die "alltägliche Lebensführung von entgrenzt Beschäftigten und ihren Kindern".


Außerdem begeistere ich mich für New Work, neue Arbeit, den Sinn und die Zukunft der Arbeit in digitalisierten Zeiten sowie für die Frage wie wir tiefgreifende Veränderungen (in uns) bewirken können. Ein Weg führte mich zu den Neurowissenschaften, genauer zur Plastizität des Gehirns. Um alte Muster, Verhaltens- und Denkweisen zu verändern, geben die Neurowissenschaft, die Positive Psychologie, Ansätze für wertschätzende, auf Anerkennung beruhende Kommunikation, die buddhistische Tradition u.v.m. Antworten und Übungen.


Mein Herz schlägt für Pferde und Yoga. Ich bilde mich in Horsewomenship ("Pferdeflüsterei") weiter und praktiziere regelmäßig Yoga. Wie würde ich mich kurz beschreiben? Innovativ, mutig, offen für Neues, Initiatorin, Gestalterin, kommunikativ, gemeinschaftlich, Unterstützerin und (phasenweise) Wegbegleiterin.

 

Publikationen (Auswahl)

 

Erscheint 2020

  • "Verfahren zur Analyse von Alltagshandlungen". Erscheint in: Schilling, Elisabeth; O’Neil, Maggie (Hrsg.): Einführung in die interdisziplinäre Zeitforschung - Frontiers in Time Research. VS Springer.

2019

2018

2017

2016

2014

  • Mikropolitik-Coaching für den Aufstieg von Frauen in Führungspositionen. In: Busse, S.; Haubl, R.; Möller, H.; Schiersmann, C. (2014) (Hg.): Interdisziplinäre Beratungsforschung, S. 106-129

  • Mikropolitisches Kompetenzmodell: Erkennen, verstehen und bewerten mikropolitischer Kompetenz. In: OSC, Organisationsberatung, Supervision, Coaching, 1(14), S. 3-19 [mit A. Mucha; D. Rastetter]

2012

  • Mikropolitik und Aufstiegskompetenz von Frauen. In: CEWS-Journal, Center of Exzellenz Women and Science, Nr. 84, S. 23-24

  • Zur Bedeutung von mikropolitischer Kompetenz für den Aufstieg von Frauen in Führungspositionen - am Beispiel der Handlungsfelder Unternehmenskultur und Selbstdarstellung. In: Gruppendynamik und Organisationsberatung, 43(3), S. 225-244 [mit A. Mucha; D. Rastetter]

  • Und schon gar nicht Tränen einsetzen. Gender, Emotionsarbeit und Mikropolitik im Management. In: Krell, G.; Reichel, K.; Rastetter, D. (Hg.): Geschlecht - Karriere - Organisation, S. 157-178 [mit D. Rastetter]

  • Networking: aufstiegsförderliche Strategien für Frauen in Führungspositionen. In: Gruppendynamik und Organisationsberatung, 43(1), S. 43-60 [mit D. Rastetter]

2011

  • Ist der Wille zur Macht erlernbar? D. Cornils im Interview mit L. Hilberer vom Verband berufstätiger Mütter. Abrufbar unter www.vbm.de

  • Mit der richtigen Strategie Machtkämpfe sicher gewinnen. D. Cornils im Interview mit M. Herwig, dpa, 26.11.2011

  • Freie Assoziation, 14. Jg., Heft 3+4 [Gastherausgeberin mit A. Mucha; D. Rastetter]

  • Konkurrenz und Solidarität unter Frauen im Management. In: Freie Assoziation, 14. Jg., Heft 3+4, S. 75-102.

  • Ohne Networking läuft gar nichts - Aufstiegsstrategien weiblicher Nachwuchsführungskräfte. In: Narjes, F.; Feltz, N. (Hg.): Fishing for Career. Karrieremanagement zwischen Planung und Gelegenheiten, S. 87-95 [mit D. Rastetter]